Produkt-Abonnements mit WordPress realisieren: 3 Möglichkeiten im Vergleich

E-Commerce, oder einfacher gesagt der Online-Verkauf von Waren, wird immer beliebter – gerade auch bei kleinen Anbietern oder Privatleuten. Die Eintrittsbarrieren sind in der Regel sehr gering, das Risiko überschaubar. Wieso also nicht mit einem eigenen Produkt oder einer eigenen Dienstleistung einfach einen Shop aufsetzen und an den Mann bringen? Systeme wie WordPress mit WooCommerce lassen sich einfach und kostengünstig installieren und anpassen. Unzählige Plugins machen fast alles möglich.

Als Ziel gilt im Geschäftsumfeld immer: Kunden gewinnen ist gut, Kunden binden besser. Stichwort: Monthly Recurring Revenue, monatlich wiederkehrender Umsatz. Im Digitalumfeld kommen hier Abonnements ins Spiel, die auch die großen Player in den letzten Jahren immer weiter forciert haben. Einmal abgeschlossen bleiben Kunden länger treu und bringen wiederkehrenden Umsatz für das Unternehmen. Auch kleiner Anbieter können sich Abonnements zu Nutzen machen. Wie das im Umfeld von WordPress geht, möchte ich hier kurz an drei Erweiterungen bzw. Plugins für Abonnements zeigen.

Für Produkt-Abonnements bzw. wiederkehrende Zahlungen gibt es meines Erachtens 3 große Player am Markt: WooCommerce Subscriptions, YITH WooCommerce Subscriptions (beide für WooCommerce) und Easy Digital Downloads mit der Recurring Payments Erweiterung.

Der Platzhirsch für Abonnements: WooCommerce Subscriptions

Offiziell von WooCommerce empfohlen und dementsprechend auf dem Marktplatz unter woocommerce.com zu finden ist WooCommerce Subscriptions. Ich sage „offiziell“ zu auf woocommerce.com angebotenen Plugins, auch wenn das nur teilweise zutrifft, da die dort angebotenen Plugins auch von externen Entwicklern stammen. Trotzdem sehe ich dortige Angebote als offiziell an, da Kauf, Abwicklung und Support auch über die woocommerce.com-Systeme laufen.

Die Abonnement-Übersicht im Admin-Bereich mit WooCommerce Subscriptions. Die Darstellung in YITH WooCommerce Subscriptions ist ähnlich. Bildquelle: woocommerce.com

Was kann also WooCommerce Subscriptions? Folgende zusätzliche Abonnement-Funktionen stehen euch mit dem Plugin zur Verfügung:

  • Einfache und variable Abonnement-Produkte mit definierbarer Länge, Interval und Laufzeit
  • Einmalige Anmeldegebühren sowie kostenlose Testphasen
  • Automatische sowie manuelle Zahlungen mit über 25 Gateways
  • Gutscheine für Abonnements und Anmeldegebühren
  • Hoch- und Herunterstufen von Abo-Produkten durch den Kunden
  • Synchronisieren von Zeiten (z.B. monatsweise Laufzeit)
  • E-Mails für viele Abonnement-Ereignisse (z.B. bei Verlängerung)
  • Vollständige Verwaltung von Abonnements im Admin-Bereich

Auch sehr nett: WooCommerce Subscriptions kommt mit einer sehr ausführlichen Dokumentation, die sämtliche Funktionen ausführlich beschreibt.

WooCommerce Subscriptions auf woocommerce.com ansehen

Das Third Party Pendant: YITH WooCommerce Subscriptions

YITH mausert sich gerade zu einem echten Namen in der WooCommerce-Welt. Angefangen hatte das kleine Familien-Unternehmen mit Themes, die sie auf ThemeForest angeboten haben. Mittlerweile werden auf yithemes.com über 100 WooCommerce-Plugins angeboten. Einige davon sind ganz klar eine Alternative zu bekannten Gesichtern auf dem woocommerce.com-Marktplatz. So gibt es beispielsweise YITH WooCommerce Product Bundles, YITH WooCommerce Product Add-Ons oder YITH WooCommerce Wishlist – die sogar gleichnamigen offiziellen Erweiterungen bieten jeweils fast identische Funktionalität.

YITH WooCommerce Subscriptions erlaubt analog zum offiziellen Abonnement-Plugin das Erstellen, Anbieten und Verwalten von Produkt-Abonnements. Die Funktionen sind fast deckungsgleich, es steht der offiziellen Abonnement-Lösung in kaum etwas nach. Für alle Produkt-Details schaut ihr am besten direkt bei YITH vorbei:

YITH WooCommerce Subscriptions ist sogar in einer „Free“ Version verfügbar. Allerdings mit sehr knappem Funktionsumfang, weshalb ich es in den großen Vergleich nicht mit aufgenommen habe. Für Basic-Anwender, die einfach nur wiederkehrende Bestellungen oder einfache Abonnements mit WooCommerce abbilden möchten, mag die kostenlose Version aber durchaus ausreichen.

YITH WooCommerce Subscriptions auf yithemes.com ansehen

Für digitale Abonnement-Produkte: Easy Digital Downloads mit Recurring Payments

Ob Software, eBooks oder andere digitale Inhalte: Easy Digital Downloads ist für rein digitale Produkte die optimale Lösung. Wenn ihr also gar keine physischen Produkte verkauft und verschickt, aber trotzdem wiederkehrende Zahlungen implementieren möchtet, lohnt sich hier ein genauerer Blick.

Easy Digital Downloads selbst ist zunächst als kostenloser Download im offiziellen wp.org Repository zu finden. Ein erster Blick auf das Basis-Plugin ist also jederzeit und ohne weitere Kosten möglich. Die kostenfreie Version erlaubt es euch, digitale Produkte anzulegen, herunterladbare Dateien zu hinterlegen, Zahlungen über verschiedene Gateways einzuziehen und entsprechend Bestellungen, Kunden und Downloads zu verwalten. Auch Gutschein-Codes lassen sich generieren, verwalten und anwenden.

Interessanter wird EDD mit den Erweiterungen, die auf easydigitaldownloads.com zur Verfügung stehen. Software Licensing erlaubt zum Beispiel die vollständige Verwaltung von Lizenzschlüsseln. Mit Invoices können Kunden zu ihren Bestellungen automatisch eine Rechnungen erzeugen lassen. Mit Commissions lässt sich ein Marktplatz-ähnliches System realisieren, auf dem der Umsatz von Käufen durch verschiedene Nutzer geteilt wird. Willst du also „fremde“ Produkte anbieten, lässt sich hier ein Beteiligungssystem zwischen dir und dem Hersteller/Entwickler einrichten.

Für diesen Artikel interessant ist die Erweiterung Recurring Payments. Mit ihr lassen sich wiederkehrende Zahlungen einrichten. Es erlaubt die Einstellung von Zahlungsinterval, -häufigkeit und auch Anmeldegebühr und kostenloser Testphase für Download-Abonnements. Ein dedizierter Bildschirm für die Verwaltung von Abonnements lässt Änderungen und manuelle Verlängerungen zu. Auch lässt sich die Erweiterung mit anderen Erweiterungen verbinden, zum Beispiel um mit All Access Zugriff auf alle Produkte zu gewähren, oder mit Software Licensing ein Programm/App mit Lizenzschlüssel als Abonnement anzubieten.

Recurring Payments Erweiterung auf easydigitaldownloads.com ansehen

Die Abonnement-Erweiterungen für WordPress im Vergleich

WooCommerce mit WooCommerce SubscriptionsWooCommerce mit YITH WooCommerce SubscriptionsEasy Digital Downloads mit Recurring Payments
Unterstützte Zahlungs-Gateways25+5+5+
Abonnements pausieren, abbrechen, wiederaufnehmenJaJaJa
Anmelde-Gebühr und kostenlose TestphaseJaJaJa
E-Mails, Berichte, GutscheineJaJaJa
Geeignet für Software (z.B. Lizenzschlüssel)NeinNeinJa
IntegrationenSehr gut, mit offiziellen und Third Party PluginsGut, hauptsächlich mit YITH PluginsOk, nur mit anderen EDD Plugins
Meine Empfehlung für…Große Shops oder komplexe ProjekteKleine und mittlere Shops mit begrenztem BudgetDigital-Angebote und Software
Preis199 $99,99 €199 $

Der Preis bezieht sich jeweils auf eine Lizenz für eine Website für ein Jahr (sprich, ein Jahr Updates und Support). Mengen-Rabtte für 2 oder mehr Websites gibt es bei allen Anbietern.

Hinweis für Easy Digital Downloads: Recurring Payments ist auch Teil des „Extended Pass“ Paketes für 199 $, mit dem man insgesamt 20 Erweiterungen erhält. Ein einzelner Kauf des Add-Ons ist also eigentlich unsinnig. Selbst wenn man zunächst keine andere Erweiterung braucht, kann man die Möglichkeit im Extended Pass einfach mitnehmen.

Mein Fazit zu Abonnements mit WordPress

Die Komplexität ist gering, die Hürden überschaubar: wenn das Produkt passt, sind Abonnements in jedem Fall ein lukratives Modell. Mit welchem Plugin man arbeiten möchte hängt sicher von den Anforderungen des spezifischen Projekts ab.

Wer ohnehin nur digitale Produkte verkauft, ist mit Easy Digital Downloads und der entsprechenden Erweiterung am besten aufgestellt. Besonders attraktiv ist hier auch die Lizenzschlüssel-Verwaltung. Insgesamt eben ein rein auf digitale Inhalte spezialisiertes Tool.

Wer physische Produkte verkauft bzw. physische Abonnements anbieten will, hat die Wahl zwischen der offiziellen Lösung und der YITH-Variante. Die funktionalen Unterschiede sind marginal. Für entscheidend halte ich persönlich das verfügbare Budget (199$ vs. 99$) und die Komplexität des Projekts. Die offizielle Erweiterung WooCommerce Subscriptions hat sicher einen größeren Erweiterungs-Spielraum und man findet z.B. mehr Entwickler, die gegebenenfalls noch zusätzliche Funktionen anbinden können. YITH WooCommerce Subscriptions hingegen kostet nur die Hälfte und bringt von Haus aus erst mal das selbe mit.

Setzt ihr eine Abonnement-Lösung für WordPress oder WooCommerce ein? Habt ihr Erfahrungen? Lasst einen Kommentar da, wenn ihr eure Gedanken zu WooCommerce, YITH oder EDD teilen wollt 🙂

Kommentare (11)

  • Guenther

    Hey Christoph,
    hab mir easydigital i.d. Freeversion installiert. Echt tolle Empfehlung. Danke dafür!

    Natürlich ergeben sich Fragen dazu.
    Wie verbinde ich versch. Produkte auf unterschiedlichen Websites? da ja bei paypal nur auf eine Website re-directet werden kann.
    Sollte dann alles über zB easydigital >FreeVersion mögl.? (bei pdf Download=Einmalzahlung) erstellt / abgewickelt werden.
    Oder mache ich das (seperat?) bei Woocomerce?

    Freue mich auf deinen Vorschlag.
    Vielen Dank

    Liebe Grüsse
    Günther

    Verfasst am 22.01.2020 Antworten
    • Christoph

      Produkte auf mehrere Websites zu verteilen ist glaube ich immer ein komplizierteres Unterfangen, zumindest wenn man Dinge wie Zahlung, Bestellabwicklung etc. sauber in einem Shop-System zusammenführen will. Zu empfehlen wäre (unabhängig vom genutzten Shop-System) eigentlich immer, einen Shop aufzusetzen und ggfs. von anderen Websites darauf zu verlinken, also quasi nur Landing Pages für die Produkte zu bauen, die aber nicht selbst einen Shop im Hintergrund haben. Damit wäre alles sauber getrennt und einfach zu handhaben.

      Verfasst am 26.01.2020
  • Daniel

    Hallo Christoph,
    verstehe ich das richtig, dass mir nach Integration von WooCommerce Subscriptions die Abo-Option zusätzlich und nicht ausschließlich zur Verfügung steht, ich also weiterhin Produkte per Einmalkauf anbieten kann?
    Gibt es die Möglichkeit, bei den Produkten einen Player zu integrieren, so dass Audio- oder Videodateien abgespielt und nicht nur downgeloadet werden können?
    Gruß
    Daniel

    Verfasst am 16.05.2020 Antworten
    • Christoph

      Ja, mit Subscriptions sind die Abo-Funktionen zusätzlich zu allen „original“ WooCommerce Funktionen verfügbar, es wird nichts an normaler Funktionalität entfernt. Abo- und normale Produkte lassen sich auch zeitgleich in einem Warenkorb/Kaufvorgang kaufen.

      Um ansehbare Inhalte durch Kauf anzubieten bietet sich vielleicht eher die Memberships-Erweiterung an. Hierüber könnte man bestimmte Seiten (mit eingebettetem Videoplayer) durch einen Kauf freischalten. WooCommerce allein oder auch mit Subscriptions kann das soweit ich weiß nicht, hier gehen „nur“ herunterladbare Dateien, das ist eher für PDF/Dokumente gedacht.

      Subscriptions und Memberships lassen sich auch kombinieren, wenn man z.B. eine monatliche Gebühr für eine Mitgliedschaft anbieten will.

      Verfasst am 17.05.2020
  • Alain

    Hi Christoph,

    Muss bei YITH für den PayPal Gateway nicht noch das YITH PayPal „Premium“ Paket für ca. 50 Eoro gekauft werden? Gemäss Beschreibung funktioniert das nicht mit der Gratisversion. Dann ist man ja mit insgesamt 150.- praktisch schon gleich teuer wie das offizielle WooCommerce Subscription Plugin!?

    Verfasst am 30.05.2020 Antworten
    • Christoph

      Nein, das sollte nicht nötig sein. Man kann auch das reguläre „PayPal Standard“ Gateway benutzen, oder z.B. das offizielle Stripe Plugin. Das YITH-Gateway bietet eine noch engere Integration, Zwang ist es allerdings nicht. Welche Gateways welche Integration haben, ist auf der Produktseite unter „Supported Gateways“ gelistet. Zusätzlich dazu funktionieren natürlich alle manuellen Gateways, wie z.B. Überweisung, bei denen der Kunde manuell die Zahlung tätigen muss.

      Verfasst am 31.05.2020
  • Jo

    Bei uns bestellen die Kunden und holen die Ware zur bestellten Uhrzeit ab. Dafür nutzen wir woocommerce-local-pickup-time-select. Einfach, aber tut was wir benötigen. Alternativ bieten wir Lieferung per Fahrradkurier. Den und die Lieferzone / Gebühr gibt man als Versandart alternativ zur Abholung an.

    Wie kann man das nun umsetzen, wenn jemand jeden Samstag um 8:00 die Waren xyz vom Radkurier gebracht werden soll.

    Verfasst am 30.11.2020 Antworten
    • Christoph

      Ohne das genaue Setup zu kennen würde ich sagen, dass ein einfaches Abonnement-Produkt funktionieren sollte, um wiederkehrend immer dieselbe Bestellung auszulösen. Meta-Daten (also so etwas wie eine zusätzliche Info in einer Bestellung zum Lieferzeitpunkt o.ä.) oder auch die gewählte Versandmethode (wenn darüber der Zeitpunkt gesteuert wird) sollten immer wieder gleichermaßen übernommen werden. Wenn also in der ursprünglichen Bestellung Samstag als Liefertag gewählt wurde, müsste das auch in jeder nachfolgend durch das Abonnement angelegten Bestellung enthalten sein.

      Verfasst am 30.11.2020
    • Jo

      Es ist etwas komplizierter. Das Lieferdatum wird als konkretes Datum und Uhrzeit hinterlegt. Das genau dürfte dann der Knackpunkt sein.

      Wir haben zwar die Option, dass der Kunde bestellte Bestellungen von Hand wiederholen kann (erneut in den Warenkorb legen), aber das Eingabefeld des Abholtermins ist dann (logischerweise) immer frei. Der Termin muss entsprechend angegeben werden.

      Man bräuchte also eine Abo-Lösung, bei der man den (sich wiederholenden) Abholtermin und die Versandart mit angeben kann.

      Verfasst am 30.11.2020
    • Jo

      Es wird noch etwas komplizierter. Das Lieferdatum-Tool kennt z.B. auch Feiertage und andere Tage, an denen geschlossen ist und daher dann auch keine Abholung / Lieferung möglich ist. Das Abo müsste an diesen Tagen ausfallen (oder nach Kundenwusch vor- oder nachverlegt werden).

      Verfasst am 30.11.2020
    • Christoph

      Dann müsste man den Gesamtaufbau vielleicht überdenken. Was als Einzellösung funktioniert sollte, wäre ein Abonnement-Produkt, das mit Zusatzfeldern (für Auswahl regelmäßiger Liefertag und Vor/-Zurückverlegen falls Feiertag) konfiguriert werden kann. Das würde bei jeder wiederkehrenden Bestellung gleich bleiben.

      Vermutlich müsste man dann aber die vorhandene Logik ändern, weil für ein Abo dann der restliche Prozess (Auswahl Liefermethode/Tag an der Kasse) nicht nötig wäre.

      Eine Lösung gibt’s bestimmt. Ist nur als Ferndiagnose mit Halbwissen nicht genauer zu definieren 🙂

      Verfasst am 30.11.2020

Schreibe einen Kommentar zu Daniel Abbrechen